TrueCrypt-Container mit VeraCrypt nutzen

Schon seit langer Zeit nutze ich TrueCrypt, um sensible Daten bzw. Dateien sicher zu verschlüsseln, wenn ich sie z. B. auf dem USB-Stick transportieren muss. Da unter anderem auch Passwörter dazu gehören, ist es mehr als sinnvoll, diese vor fremdem Zugriff zu schützen.

Seit ca. einem Jahr wird TrueCrypt nicht mehr weiterentwickelt. Auch wenn die Chance eher gering ist, kann es natürlich sein, dass in dem Programm noch unentdeckte Sicherheitslücken vorhanden sind. Daher bin ich zu dem Nachfolger VeraCrypt gewechselt – und konnte erst mal nicht den alten TrueCrypt-Container öffnen. Statt dessen kam immer nur eine Fehlermeldung.

Es gibt allerdings einen ganz einfachen „Trick“: In dem Menü „Einstellungen“ den Unterpunkt „Default Mount Parameters…“ auswählen (warum das nicht eingedeutscht ist, weiß ich auch nicht) und in dem nun erscheinenden Fenster den Haken bei „TrueCrypt Modus“ setzen. Schon klappt’s auch wieder mit dem Einbinden des Containers.