Providerwechsel schwer gemacht…

Seit langer Zeit hatte ich akute Schwierigkeiten mit dem bisherigen Provider meiner Internet-Seite. Im Zuge einer internen Umstellung erfolgte auch ein Server-Umzug mit dem Ergebnis, dass ich auf einmal nicht mehr an die Daten kam, die dort auf dem Server lagen.

Meine Seite wurde zwar richtig angezeigt, allerdings konnte ich nichts mehr ändern. Fachchinesisch: Kein Zugriff mehr via FTP und auf die MySQL-Datenbanken.

E-Mails konnte ich gar nicht mehr verschicken. Mit etwas Glück kamen sie nach vier Tagen mal an, meistens aber überhaupt nicht. Dass keine verschlüsselte Übertragung angeboten wurde, war da nur noch ein unangenehmer Nebeneffekt.

Leider habe ich damals meine Domains noch nicht selber verwaltet, also war ich auf den ehemaligen Anbieter angewiesen, damit dieser dem Transfer zum neuen Webhoster zustimmt. Allerdings wurden meine Kündigungen (ja, ich habe mehrfach gekündigt) konsequent ignoriert.

Letztlich blieb mir nur der Weg über die Firma, welche für den Webhoster die Registrierung durchgeführt hat, eine Freigabe zu erzwingen. Dies hat auch innerhalb kürzester Zeit geklappt und heute Abend konnte ich endlich die Domain aufschalten.

Und die Moral von der Geschichte: Hätte ich vor dem Server-Umzug bei der alten Firma nicht meine Daten gesichert, als es noch ging, hätte ich ein ziemliches Problem gehabt. So musste ich nur die Sicherungen hochladen und ein paar Zugangsdaten anpassen.

Gut dass ich in der Hinsicht sehr paranoid bin 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.